Historie der Bäckerei Gottschalk

1891 wurde Ernst Gottschalk geboren. Er absolvierte von 1907 bis 1910 eine Bäckerlehre, fuhr aber zunächst zur See.
Am 20.04.1914 legte er seine Bäckermeisterprüfung ab.

Historie der Bäckerei GottschalkIm April 1914 ersteigerte Ernst Gottschalk die Häuslerei Nr. 12 mit der von Adolf Glöde 1888 gegründeten Bäckerei. Er brachte die Bäckerei durch den Ersten Weltkrieg, indem er sich als Fischer und Holzfäller verdingte und mit einer Honigkuchenlade durch Mecklenburg zog. In Zeiten seiner Abwesenheit führten seine Pflegeeltern die Bäckerei.

1918 wurde Sohn Ernst-Joachim geboren.

Nach dem Ersten Weltkrieg erteilte die Gemeinde- und Bäderverwaltung eine Ausschankkonzession und die "Villa Erna" präsentierte sich auch als Konditorei und Café. Zusätzlich wurden Zimmer vermietet.

Historische Ansicht des Cafés der Bäckerei Gottschalk Schon früh arbeiteten Sohn Ernst-Joachim und Tochter Olga im elterlichen Betrieb mit. Von 1935 bis 1937 lernte Ernst-Joachim bei der Bäckerei Plautz in Rostock das Bäckerhandwerk und arbeitete dann für kurze Zeit als Geselle in Rostock. Olga fuhr die Bestellungen der Kunden im Ort aus.

Anfang 1949 bestand Ernst-Joachim seine Meisterprüfung und übernahm 1951 den elterlichen Betrieb. Seine Ehefrau Käthe stand ihm zur Seite.
Schwester Olga führte das angrenzende Café bis zur Schließung im Jahr 1983.

Ernst-Joachim war sehr geschichtsinteressiert und seit 1953 aktives Mitglied im Kulturbund. Eine weitere Leidenschaft waren Briefmarken, er war 1958 Mitbegründer der Philatelisten-AG im Ort.

Jürgen Gottschalk mit Eltern und Belegschaft der Bäckerei Gottschalk um 1983Am 6. Oktober 1982 erhielt er den Titel "Aktivist der sozialistischen Arbeit".

Im Juli 1983 übernahm Sohn Jürgen die Leitung des Familienbetriebes mit 6 Mitarbeitern.

Frau Brigitte (gelernte Kinderkrankenschwester aus Köthen) stieg 1988 in die Bäckerei mit ein und leitete den Verkauf.

Unser Sohn Matthias lernte von 1989 bis 1991 in Warnemünde in der Konditorei Wegner.

1990 erneuerten wir den gesamten Maschinenpark in der Bäckerei (Backvoll­automaten, neue Öfen und andere Technik). Neben unserem Ladengeschäft verkauften wir unsere Backwaren auch aus einem neu angeschafften Verkaufswagen heraus. Mit diesem waren wir von 1990 bis Juni 1993 auf Märkten und im Fahrverkauf unterwegs. Zusätzlich betrieben wir vor dem Lebensmittelmarkt in Rövershagen einen Stand.

1992 konnten wir unsere "Café Stuw" neu eröffnen. Das Café wurde komplett umgebaut und neu eingerichtet.

Im Juni 1993 bauten wir unseren Verkaufsstand in Rövershagen ab und zogen in einen kleinen Bäckerladen im Ort. Weitere Filialen in Ribnitz, im Edeka-Markt in Graal-Müritz und zwei Saisonfilialen (auf dem Zeltplatz Uhlenflucht und in Müritz Ost in der Strandstraße) kamen in den folgenden Jahren dazu.

1999 wurde Sohn Matthias Konditormeister.

Brot der WeltAm 19./20.09.2003 beteiligten wir uns an der Aktion "Brot für die Welt", eingebettet in Veranstaltungen zum Kindertag während der IGA. Insgesamt 30 Bäckermeister der Innung buken dieses Brot mit Zutaten aus aller Welt: Reis aus Asien, Quinosa aus Lateinamerika, Sesam aus Afrika, Roggen aus Europa und lila Urweizen aus Australien. Allein in unserer Bäckerei entstanden hierfür 30 Meter Brot.

Im März 2004 wurden unser Hauptgeschäft und das Café renoviert und neu gestaltet.

Hoffest der Bäckerei GottschalkAm 24.04.2004 feierten wir anlässlich unseres 90-jährigen Jubiläums ein großes Hoffest.

01.01.2007 Die Bäckerei Gottschalk wurde KG mit Sohn Matthias als Mitinhaber.

Am 05.05.2007 startete unser 2. Hoffest unter dem Motto "Gute Laune ist Programm". Um Mitternacht feierten wir den 55. Geburtstag von Chef Jürgen Gottschalk.

Rasender Bäckerblitz der Bäckerei Gottschalk 2007 ergänzten wir unsere "Rote Flotte" mit dem "Rasenden Bäckerblitz" - ein Piaggio. Dieser darf erst mit "Fredi-Führerschein" gefahren werden - unser Fahrer Fredi Range behält sich vor, die Fahrer persönlich einzuweisen.

2008 wurde bei einem Brand im Einkaufszentrum Rövershagen auch unsere dortige Filiale zerstört. Trotz des Verkaufs unserer Waren in einem Wagen vor Ort mussten wir starke Einbußen hinnehmen.

2008 zu Saisonbeginn haben wir unser Straßencafé neu gepflastert und überdacht. Um die "Draußen-Saison" zu verlängern, installierten wir im Herbst Heizstrahler.

GastRo 2008 - "Bester Stollenbäcker in Mecklenburg-Vorpommern" Im Rahmen der GastRo 2008 in Rostock vom 09. bis 12. November (19. Fach- und Erlebnisausstellung für Gastronomie, Hotellerie und Einzelhandel) wurde unsere Arbeit mit dem GastRo-Pokal 1. Platz "Bester Stollenbäcker in Mecklenburg-Vorpommern" prämiert.

Am 06.12.2008 veranstalteten wir unseren 1. Nikolausmarkt mit von Kindern selbst gestalteten Pfefferkuchen und Stollenbingo.

Regelmäßig sind wir beim Parkfest im Mai und beim Moorfest im September dabei.
Den Kunsthandwerkermarkt im Haus des Gastes im Frühjahr und im Herbst wird von uns mitgestaltet.

Im Juni 2001 gaben wir unseren Standort in Rövershagen auf.
Unser Kerngeschäft liegt jetzt in Graal-Müritz, inklusive Liefergeschäft.

Im Februar 2011 wurde im Zuge des Umbaus des Graal-Müritzer Edeka-Marktes auch unsere Filiale neu gestaltet.


Startseite | Über uns | Historie | Bäckerei | Konditorei | Tortenangebot | Unsere Café Stuw
Standorte | Ausbildung | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap
 

Do, 21.09.2017

  • Dinkelsaatenbrot
  • Kariertes-mit Röstmehl gebackenes Mischbrot
  • Opas Schwarzbrot

Fr, 22.09.2017

  • Dinkelsaatenbrot
  • Dinkelvollkornbrot-hefefrei!
  • Schulbrot - 25 Cent von jedem verkauften Brot bekommt die Grundschule

Sa, 23.09.2017

  • Dinkelsaatenbrot
  • Museumsbrot- 25 Cent von jedem verkauften Brot bekommt das Heimatmuseum
  • Rosinenbrot
  • Sanddorn-Ecken